»Bavarian Towers«

(Einsteinstraße / Ecke Prinzregentenstraße)

 

Im März 2009 wurden die Gewinner eines städtebaulichen Wettbewerbs für die Umgestaltung der Fläche am Vogelweideplatz (Steinhausen, Ende der A 94) vorgestellt. Die aus Madrid stammenden Architekten Enrique Sobejano und Fuensanta Nieto hatten sich mit ihrem Plan unter zwölf Bewerbern durchgesetzt. Das Design des Turmensembles besticht dabei besonders durch seine Einfachheit. Aufgrund ihrer proportionierten Formen sowie der organischen Konstellation passen die Türme harmonisch in die Umgebung und stechen in ihrer Gestaltung dennoch aus ihr hervor. Aufgrund eines Bürgerentscheides aus dem Jahr 2004 werden in München kein Gebäude mit 100 oder mehr Metern realisiert, weswegen auch die »Bavaria Towers« auf eine maximale Höhe von 84 Metern begrenzt sind. Dadurch sollen die historischen Sichtachsen gewahrt und die klassischen Perspektiven Münchens durch Neubauten nicht überragt werden. Mit einem Projektvolumen von rund 380 Millionen Euro sind die Investitionskosten der »Bavaria Towers« höher als die der Allianz Arena. Initiator des Gesamtprojekts ist die Bayern Projekt GmbH, die das Ensemble gemeinsam mit den Investoren Von der Heyden Group sowie der Zurich Gruppe realisiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach zehn Jahren Baustelle waren 2019 alle Gebäudeteile bezugsfertig. 95 Prozent der Büroflächen (60.000 Quadratmeter) sind vermietet und das Viersternehotel »Hyperion« (344 Zimmer, White Tower) und die Kindertagesstätte »Kids Campus« (Träger »Denk mit!«, Sky Tower) haben ihren Betrieb aufgenommen.

 

Technische Daten:

 

Sky Tower (83 Meter)

Blue Tower (72,3 Meter, 18 Stockwerke, 24.347 qm Gesamtfläche, Dachterrasse im 2. Stock.)

Star Tower (46 Meter)

White Tower (53,6 Meter, 15 Stockwerke, 15.150 qm Gesamtfläche)

 

 

 

Quellen:

 

Abbildungen von oben nach unten: