Katholische Pfarrkirche Sankt Johann von Capistran

Gotthelfstraße 3

 

Die sich in den Jahren 1954/1955 rasch vollziehende Entwicklung der Parkstadt Bogenhausen erforderte die Einrichtung eines neuen Seelsorgebezirks. Gleichzeitig damit wurde dem Architekten Sep Ruf der Bau einer neuen Kirche und ihrer Nebenbauten übertragen. Noch im Jahr 1957 entstand das erste Modell und bereits 1958 konnte der Pfarrsaal eingeweiht werden, der bis zur Vollendung des Gotteshauses als Notkirche diente. Die Grundsteinlegung der Kirche des heiligen Johannes Capistranus fand am 12. April 1959 statt, die Weihe durch Kardinal Wendel am 26. Juni 1960. Der Kirchenbau zählt zu den bedeutendsten Sakralbauten der Nachkriegszeit in Deutschland. Durch die Reduktion der Formen und Materialien sowie die konzentrierte Lichtführung entfaltet sich eine einzigartige Raumwirkung. Das Kirchengebäude wurde 1982 in die Denkmalliste eingetragen.

 

 

Lage in der Parkstadt Bogenhausen:

 

 

 

>> mehr zu St. Johann von Capistran

>> interaktiver Gesamtplan Parkstadt Bogenhausen

>> zum Überblick "Kirchen" im Münchner Nordosten

 

 

 

Foto: Luftbildaufnahme der Pfarrei und der Kirche St. Johann von Capistran (Postkarte)