Katholische Kirche St. Philippus und Jakobus

Kohlbrennerstraße 1

 

Mitten um die barocke Kirche St. Philippus und Jakobus ist der alte Dorfkern von Daglfing zu finden. Die Ursprünge des Kirchleins gehen auf eine Schenkung des Edelfreien Ratold im Jahr 839 an das Bistum Freising (unter Bischof Erchanbert) zurück. Cunihoh, der Sohn Ratolds, erweiterte 845 diese aus Gebäuden, Grund, Vieh und Knechten (Unfreien) von Gütern in Daglfing, Gronsdorf und Aufham bestehende Schenkung um die "basilica in hon. quattuor Coronatorum domini ad Tagolfingas". Daglfing war seit Beginn seiner Kirchenhistorie Filialort der Urpfarrei Föhring. In einem Ablassbuch des Freisinger Bischofs Nikodemus werden 1424 als Patrone die Apostel Philippus und Jakobus genannt.

 

 

 

 

>> mehr zur Baugeschichte von St. Philippus und Jakobus

>> zum Überblick "Kirchen" im Münchner Nordosten

 

 

 

Fotos: hpt © Verein für Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e.V.