Theodor Fischer (1862 - 1938)

 

1862 in Schweinfurt geboren, studiert Fischer in München bei Friedrich von Thiersch, zeichnet 1886 bis 1889 in Berlin im Bau-Büro des Reichstags für Paul Wallot. Nach einer kurzen Zusammenarbeit mit dem Dresdner Architekten Richard Reuter geht er 1893 nach München, wo er bald dem Münchner Stadterweiterungsreferat vorsteht. 1901 bis 1908 lehrt er an der Universität Stuttgart, von 1909 bis zu seiner Emeritierung 1928 lehrt er Baukunst an der TU München. Fischer stirbt 1938 in München.

 

Die Gebäude Fischers leben vom Kontrast zwischen Historismus und Moderne. Werksauswahl München:

 

Max-Joseph-Brücke (Bogenhausen)

Wohnhäuser Friedrich-Herschel-Straße / Rauchstraße (Bogenhausen)

Luitpoldbrücke

Volksschule Haimhauserstraße (Schwabing)

Luisengymnasium (Zentrum)

Evang.-Luth. Erlöserkirche (Schwabing)

Marionettentheater (Zentrum)

Polizeipräsidium (Zentrum)

Franz Mayer'sche Hofkunstanstalt

Sozialbausiedlung (Laim)

Kleinwohnungsanlage Alte Heide

 

 

 

Foto: Architekt Theodor Fischer 1933