Prof. Rudolf von Seitz (1842 - 1910)

 

Seitz war Schüler seines Vaters, des Dekorationsmalers und Illustrators Franz von Seitz, bevor er in die Schule des Genre- und Historienmalers Carl Theodor von Piloty eintrat. Er begann mit Genrebildern und wandte dann seine Tätigkeit vorzugsweise der Illustration, dem Kunstgewerbe und der dekorativen Malerei (im Kunstgewerbemuseum und an den Fassaden von Münchener Gasthäusern) zu. 1883 wurde er Konservator des Nationalmuseums in München, 1888 Berufung zum Professor an der Münchner Kunstakademie. 1900 wurde Seitz geadelt.

 

Der Maler war eng befreundet mit Adolf von Hildebrand, mit dem zusammen er seine Wohn- und Ateliervilla, das Hildebrandhaus, plante.

 

 

 

Abbildung:

Rudolf von Seitz, Photogravüre auf Japanpapier von Frank Eugene [Smith], um 1907, Staatliche Graphische Sammlung München, Inv.-Nr. 1935:946 D