Wilhelm Hausenstein (18821957)

 

Wilhelm Hausenstein, er schrieb auch unter dem Pseudonym Johann Armbruster, wurde am 17. Juni 1882 in Hornberg (Schwarzwald) geboren und verstarb am 3. Juni 1957 in München. Er studierte Klassische Philologie, Geschichte und Soziologie, sowie nach seiner Promotion im Jahre 1905 noch Kunstgeschichte. 1903 kam er nach München, unter anderem wohnte er sechs Jahre in der Montgelasstraße 8. Ab 1917 schrieb er regelmäßig für die "Frankfurter Zeitung", deren Literaturredaktion er von 1934 bis zu ihrem Verbot im Jahre 1943 leitete. 1948 wurde Hausenstein Mitglied der Bayerischen Akademie der Schönen Künste und 1950 deren Präsident. Neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit übernahm Hausenstein im gleichen Jahr auf Bitten von Konrad Adenauer das Amt des Generalkonsuls in Paris und wurde dort 1953 erster deutscher Botschafter nach dem Krieg. Er widmete sich intensiv der Wiederherstellung gutnachbarschaftlicher Beziehungen zwischen Franzosen und Deutschen.

 

Wilhelm Hausenstein war in zweiter Ehe verheiratet mit Margot Lipper, über ihre gemeinsame Tochter Renée-Marie (verheiratete Parry Hausenstein) ist 2012 eine Biografie im Allitera Verlag München erschienen.

 

 

>> mehr zu Wilhelm Hausenstein

>> siehe auch "Themen/Biografien/Wilhelm Hausenstein"

 

 

 

Foto Wilhelm Hausenstein: Homepage Wilhelm-Hausenstein-Gymnasium