Aktien-Ziegelei

 

1867 wird unter Übernahme der seit 1859 betriebenen oHG Reinhold Hirschberg & Compagnon in Steinhausen die Firma der "Actien-Ziegelei München" gegründet. Die erste Ziegelei der Aktiengesellschaft mit sechs Öfen befindet sich somit in der ehemaligen Äußeren Prinzregentenstraße 49 in Steinhausen. Ihr stetig weiter angeworbener Grundbesitz und ein Ziegelwerk in Unterföhring ermöglichen der Aktiengesellschaft in den folgenden Jahren eine rasante Expansion. Um 1890 produziert sie bereits jährlich 18 bis 20 Millionen Stück Ziegel und gilt damit als eine der größten Ziegelfabriken Deutschlands. Ihre Reputation ist hoch, so wird sie 1898 zusammen mit der Heilmann Immobiliengesellschaft und der Bayerischen Terrain AG als Mitglied in das Konsortium zum Bau eines Festspielhauses, dem Prinzregententheater, berufen. Ab 1958 nennt sich die "Aktien-Ziegelei München" AGROB AG für Grob- und Feinkeramik und lebt heute von der immobilienmäßigen Nutzung des riesigen Werksgeländes in Ismaning.

 

 

 

>> mehr zur Aktien-Ziegelei

>> zum Überblick "Ziegeleien im Münchner Nordosten"

 

 

 

Abbildungen: 

oben: Ziegeleibesitzer der Aktien-Ziegelei, vermutlich um 1910

unten: Aktienlos der AGROB AG für Grob- und Feinkeramik, München, November 1964, 100 DM