verein

wir über uns

vorstand

mitgliedschaft

»13er-elephant«

projekte archiv

blick übern zaun

kontakt

 

 

Der Verein trauert tief um Josef Krause

 

 

Der ehemalige Studiomeister beim Bayerischen Rundfunk gehörte zu den Gründungsvätern des Vereins und war jahrelang im Vorstand tätig. Am Gelingen unserer Ausstellungen hatte er großen Anteil. Er half mit bei der Realisierung des Industriedenkmals Alte Ziegelei. Zahlreiche Stadtteilführungen und Exkursionen zu sehenswerten Orten, wie z.B. Regensburg, entstanden unter seiner Regie. Bei kirchenhistorischen Führungen oder Vorträgen aus der Bajuwaren- oder Römerzeit überzeugte er durch sein großes historischen Fachwissen. Nach langer, schwerer Krankheit ist er am 14. Februar 2017 70-jährig verstorben. Nur wenige Tage zuvor wurde ihm für seine Verdienste um den NordOst-Kulturverein und die historische Erforschung des 13. Münchner Stadtbezirks und seiner Ortsteile der »13er-Elephant« in Gold übergeben und er zum Ehrenvorsitzenden des Vereins für Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e. V. ernannt.

 

 

 

 

Vorstandswahlen

 

Am 2. Februar 2017 wählte die  Mitgliederversammlung des Vereins für Stadtteilkultur des Münchner Nordostens e.V. die Vorstandschaft für die Amtszeit bis 2019: 

 

Roland Krack (erster Vorsitzender)

Edith von Hagen (Beisitzerin, Öffentlichkeitsarbeit)

Eva Schneider (Beisitzerin, Kunstbeauftragte)

Lothar Röth (Beisitzer, Programmbeauftragter)

Sigrid Balcar (Schriftführerin)

Dr. Till von Egidy (Schatzmeister)

Thomas Bernst (zweiter Vorsitzender)

 

Als Kassenprüfer wurden wiedergewählt

Ursula Eschwé und Dr. Gisela Scola

 

 

 

 
Bezirksmedaille für  Roland Krack

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 22. November 2016 erhielt der 1. Vorsitzende des NordOstKultur-Vereins, Herr Roland Krack, aus den Händen des Bezirkstagspräsidenten Herrn Josef Mederer die Bezirksmedaille für sein schon mehr als 30 Jahre dauerndes, ehrenamtliches Engagement im Münchner Nordosten.

 

Vor 30 Jahren gründete er die Stadteilzeitschrift »JOKI« für die Nachbarschaftshilfe der Gartenstadt Johanneskirchen, engagierte sich 13 Jahre im Bezirksausschuss 13 (Bogenhausen) und war 2002 Gründungsmitglied des »Verein für Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e.V.«. Darüber hinaus setzte er sich nicht nur tatkräftig für die Belange des öffentlichen Nahverkehrs (Aktion Münchner Fahrgäste) ein, sondern ganz besonders auch für den Erhalt der Ziegelei Josef Haid in München Oberföhring. Das sind nur Schwerpunkte seines Wirkens, von dem wir alle profitieren. Mit seiner Tatkraft, seinen innovativen Ideen und seinem Organisations- und Motivationstalent ist er ein Vorbild für uns alle. Er hat deshalb zu Recht die aktuelle Auszeichnung verdient. Der Verein Nordostkultur mit ihm als »Multi-Ehrenamtlichen« und vielen weiteren Helfern kann auf eine große Fülle von Aktivitäten für die Menschen in unserem Stadtbezirk zurückblicken. Neben vielen Vorträgen, Führungen und Fahrradtouren ist der Verein auch publizistisch tätig, was sich in vielen Buchveröffentlichungen, einem jährlich erscheinenden Kalender mit historischen Geschichten aus unserem Stadtbezirk sowie dem »NordOstMagazin« niederschlägt. In der 103. Vorstandssitzung seit Gründung des Vereins wurde wieder ein umfangreiches Programm für 2017 beschlossen um allen Interessierten Kultur und Geschichte erlebbar zu machen. Freuen Sie sich mit uns auf das bevorstehende Jahr, nehmen Sie an unseren Aktivitäten teil, gewinnen Sie Freunde, besser noch: neue Mitglieder für unseren Verein. Um unser Angebot und unsere Engagements erweitern zu können, suchen wir weitere Unterstützer, die sich mit ihren Fähigkeiten oder ihrem Wissen, auch zeitlich begrenzt, einbringen können. Ich bin seit 2014 Mitglied und ich kann Ihnen versichern, dass nicht nur das Dabeisein großen Spaß macht, sondern auch selbst ehrenamtlich die Aktivitäten mit zu gestalten und Wissen vermitteln zu können. Das Zusammensein mit Menschen, die gleiche Interessen haben, der Teamgeist und die angenehme Atmosphäre unter den Aktiven ist außerdem etwas, das ich absolut nicht mehr vermissen möchte. Ich kann Ihnen nur empfehlen, bereichern Sie Ihr Leben, werden Sie Mitglied zu Konditionen, wie sie günstiger kaum zu finden sind.

Lothar Röth

 

 

 

 

Josef Krause und Ulrich Schnelldorfer beenden Arbeit im Vorstand

 

 

 

Roland Krack dankt mit Geschenken Josef Krause (Mitte) und Ulrich Schnelldorfer (links) für  ihre jahrelange tatkräftige Mitarbeit im Vorstand. Beide kandidierten nicht mehr für die neue Vorstandschaft.  (2015)

 

 

 

 

Wir nehmen Abschied

 

 

 

 

Wir trauern um Michael Alff, der am 19. Oktober 2012 nach schwerer Krankheit verstorben ist.

 

Michael Alff, am 3. Mai 1943 geboren, war Gründungsmitglied von NordOst-Kultur und gehörte seit 2011 dem Vorstand als Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit an. Er nahm die Aufgabe mit unermüdlichem Fleiß an und organisierte bis zuletzt das Vereinsprogramm, zu dem er gerade 2012 eine Reihe von eigenen Führungen beigesteuert hat. Er war ein überzeugter Befürworter der Umweltbewegung. Schon vor Jahrzehnten war das Rad sein bevorzugtes Verkehrsmittel geworden, nicht nur in der Stadt. Es kam auch bei Urlaubsreisen zum Einsatz, die er für Gleichgesinnte organisierte. Das Liegerad war sein Markenzeichen. Es war nur folgerichtig, seine Frau Karen beim Führen ihres Bio-Ladens in Denning zu unterstützen.

 

Bis an sein Lebensende schlug sein Herz für einen grundlegenden Wechsel im Verhältnis des Menschen zur Umwelt.

 

 

 

 

Vortrag Julian Nida-Rümelin

 

 

 

Prof. Julian Nida-Rümelin (links) mit Prof. Till von Egidy (Schatzmeister Nordostkultur) 

nach seinem Vortrag an der Jahreshauptversammlung des Vereins am 24. Januar 2011

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Verein für Stadtteilkultur im Münchner Nordosten e.V.     ·     e-mail    ·    impressum     ·     faq