Georg Theodor Pschorr jr. (18651949)

 

Georg Theodor Pschorr jr., geboren am 18. Juni 1865 in München, war der zweitälteste Sohn von Kommerzienrat Georg Pschorr (1830–1894), dem Sohn des Gründers der Brauereidynastie Josef Pschorr. Er studierte wie sein älterer Bruder August an der Technischen Universität München und an der Brauereischule in Weihenstephan. Nach dem Tod des Vaters wurde er gemeinsam mit seinen Brüdern August und Josef Teilhaber der G. Pschorr Brauerei. Nach Studienreisen in die Niederlande, nach Belgien und Großbritannien eröffnete Georg Pschorr für die Pschorr-Brauerei eigene Ausschankstellen in Basel, Berlin, Breslau, Chicago, Hamburg, Köln, Paris, Stuttgart, Wien und Wiesbaden. Georg Pschorr war Schatzmeister des bayerischen Industriellen-Verbands, dem er von 1902 bis 1934 angehörte, Gutsbesitzer, Rittmeister der Landwehr und Handelsrichter. Sein Vermögen betrug 1914 sechs Millionen Mark, sein jährliches Einkommen belief sich auf 420.000 Mark. 1922 wurde Georg Theodor Pschorr Generaldirektor der Pschorrbräu AG. Georg Theodor Pschorr starb am 4. Februar 1949 in Tegernsee.

 

Vom Münchner Architekten Emanuel von Seidl ließ er für sich und seine Frau Antonie seinem Stand und seiner Reputation angemessen 1907 eine "bürgerliche" Villa in der Möhlstraße 23 in Bogenhausen errichten, sein Bruder August baute im gleichen Jahr eine noble Unterkunft in der Möhlstraße 2.

 

 

 

 

 

Foto: Aufnahme aus Anlass des Besuchs seiner Königlichen Hoheit des Prinzen Ludwig von Bayern (zweiter von links) am 15. März 1906. Ganz links: August Pschorr, Prinz Ludwig, Georg Theodor Pschorr, Josef Pschorr, Freiherr von Leonrod.